Montag, 30. Mai 2011

Olonea - letzte Beta vor dem Release

Ich habe mir die letzte Version der Software "Oloneo" wieder angeschaut und bin immer noch begeistert. Da kommt eine Software, welche sehr realitätsnahe HDR-Bilder liefert - falls man das haben will. Presets sind jetzt integriert. Hier einige Beispiele:





Alle Bilder habe ich aus 4-jährigen Bildserien hergestellt. Bisher habe ich die Bilder noch nie so hin gekriegt wie mit Oloneo. Da man immer die finale Version sieht, fällt es leicht, alles auszuprobieren. Alles geht sehr einfach von der Hand.

Foto-Stacking

Auf Kalenderblättern findet man immer wieder Makro-Bilder mit einer sehr grossen Schärfentiefe. Das ist eigentlich nur mit sehr kleinen Blenden zu machen, wenn überhaupt. Dafür gibt es aber Software. Zu. Beispiel "Heliocon focus". Bevor aber die Software zum Zuge kommt, muss man viele Fotos schiessen, zwischen denen man den Fokus ein klein wenig verschiebt. Bei meinem Sigma 105 Makro ist das ein Millimeter in Drehrichtung zwischen jedem Bild. Wenn das genug genau gemacht wird, rechnet die Software flugs aus jedem Bild die scharf abgebildeten Bereiche und erstellt daraus ein Bild mit grosser Schärfentiefe.



Das klappt recht gut, wenn das Stativ wirklich stabil ist und sich kein Lüftchen bewegt.


Zum Vergleich Bilder mit der Blende 8. 



Weitere Fehlerquellen: Wenn Bereiche im Bild unscharf bleiben, dann entstehen flächenhafte Bereiche, welche man gut als Flecken auf dem Resultat sehen kann.Das sieht man beim nächsten Bild am Rand recht gut.