Montag, 13. April 2009

HDR mit der Pentax K10 D und Photomatix

Das Erstellen von HDR-Bildern fällt mit der K10D besonders leicht. Mit dem Daumen einen Druck auf den entsprechenden Knopf und mit dem Drehrad die Anzahl der Bilder und den Blendenabstand einstellen. Das ist alles. Die Bedienung der Pentax ist verblüffend einfach und logisch. Die Bilder werden dann mit Photomatix weiter bearbeitet, wobei ich mit der Einstellung "Fusion" gute Resultate erzeugen konnte. Meist mache ich 3 Bilder mit 2 Blenden Abstand.

Sonntag, 12. April 2009

Lightroom 2.3 und Netbooks

Lightroom 2 läuft problemlos auf dem Asus 1000H Netbook. Die Bilder werden relativ rasch importiert und die wichtigsten Einstellungen können gut vorgenommen werden. Die Oberfläche von Lightroom ist in weiten Bereichen anpassbar, auch an einen Bildschirm mit 1024*600 Punkten. Nur beim Import muss man kurzfristig auf 1024*768 umstellen, damit man die OK-Schaltfläche erreicht.
Die Möglichkeiten der Software sind einfach umwerfend. Es wäre super, wenn man die Bilder nach Scheimpflug in der Software entzerren könnte. Ich vermisse auch die Möglichkeit, die Verzerrungen der Objektive auszugleichen.
Nicht ganz zufrieden bin ich mit der Korrektur des Bildrauschens. Da meine Kamera (Pentax k10D) macht jenseits von ISO 400 nicht so gute Bilder, deshalb vermutlich der Wunsch nach einer besseren Korrektur des Bildrauschens.

Stromverbrauch der Pentax K10D

Auf einer längeren Reise in Südamerika habe ich das Ladegerät in einem Mietauto vergessen. Da wurde ich etwas bleich, weil nach ca. 4 Wochen vor uns lagen und erst 1 Woche hinter uns. Im Internet habe ich vor der Reise 2 Billig-Akkus gekauft, später noch einen "richtigen" im Fachgeschäft. Mit den 4 Akkus habe ich mit locker über die Runden gebracht und noch fast 1800 Fotos gemacht. Die billigen waren gut für etwas mehr als 200 Bilder, die "richtigen" schafften mehr als 700.
Allerdings habe ich die Bilder nie auf der Kamera angeschaut und immer mit dem Netbook auf die Harddisk kopiert. Die Stromversorgung ist super! So muss es sein.

Sensorreinigung bei der Pentax K10D

Die automatische Reinigung des Sensors funktioniert nach meinen Erfahrungen nicht so, wie ich mir das Vorstelle. Ich habe mit deshalb einen Pinsel beschafft, welcher statisch aufgeladen werden kann. Damit können der Spiegel und der Bildsensor gereinigt werden. Wenigstens etwas. Reste von Staub und Salz bleiben. Schmutz am Prima geht noch schlechter weg. Ich denke, ich werde die Kamera mal beim Hersteller reinigen lassen.

Blitzen mit der Pentax K10D

Ich habe die Kamera mit einem Sigma 18-200 mm Objektiv gekauft. Später kam ein Pentax-Blitz (360FGZ) dazu. Leider waren die Bilder, welche ich mit dem Blitz gemacht habe, meist unbrauchbar. Recherchen im Internet haben das Resultat ergeben, dass einige andere Benutzer ähnliche Probleme haben. Eine Lösung fand ich nicht. Ich habe begonnen, Bilder ohne Blitz zu machen.
Ich habe weitere Objektive gekauft und irgendwann habe ich dann wieder mal den Blitz genommen. Zufällig war ein anderes Objektiv an der Kamera. Und siehe da, das erste Foto war gut. Ich dachte "Zufall". Weiter Bilder gelangen ebenfalls. Zurück zum Sigma 18-200 mm. Die Bilder waren wieder unbrauchbar. Könnte das am Objektiv liegen? Verschiedene Versuche scheinen diese Vermutung zu bestätigen.
Ich weiss jetzt, dass ich mit allen Objektiven gute Blitzfotos machen kann, ausser mit dem Sigma 18-200 mm. Mit den Sigma-Objektiven 2.8/90mm, 1.4/30mm und 2.8/70-200 mm klappt es.
Allerdings habe ich keine Ahnung, woran das liegt.