Samstag, 19. Dezember 2009

Bildqualität

Im letzten Post habe ich geschrieben, dass Samsung keine Chips bauen kann. Oder dass die Firmware nicht so gut ist wie bei Canikons.
Link zu dpreview.com.
Aber so einfach ist das nicht.
Wenn man die "Rausch"-Kurven des RAW-Formates ohne kameraseitige Manipulation anschaut, dann ist die K20D die beste Kamera vor der Canon 50D, der Nikon D300 und der K-7, wobei die letzten beiden gleichauf sind.
Rauschen und Details sind Gegenspieler: tieferes Rausch bedeutet in der Regel weniger Details und umgekehrt. In der Kategorie "Details" sind die Pentax-Kameras besser, besonders die K-20D.
Die neue Kamera Pentax k-x hat offenbar von Sony einen Chip verpasst bekommen, welcher so gut ist, dass er mit den besten Kameras mithalten kann.
Klar ist somit, dass die K20D immer noch eine sehr gute Kamera ist, die neue k-x scheint eine sensationelle Kamera zu sein, wenn man den Preis einbezieht. Das sind gute Neuigkeiten für Pentaxians.
Wenn jetzt die K-7 noch einen solchen Bildsensor bekommt, dann...
Vorerst habe ich eine K20D auf ebay erstanden und bin sehr zufrieden. Die Qualität der JPEG-Bilder entspricht etwa den RAW-Bildern der K10D. Die Bildgrösse ist in der höchsten JPEG-Qualität auch etwa gleich gross.

Mittwoch, 19. August 2009

Pentax K-7 (Teil 2)

Mittlerweile gibt es viele Tests der neuen Pentax-Kamera. Das Urteil der Tester:
- Sehr guter Kamera-Aufbau (Dichtungen, Handling)
- Sehr gute Handhabung
- Sehr gute Bildqualität bei ISO 100
- Schlechte Werte bei hohen ISO-Zahlen (Rauschen)
- Recht teuer
- Autofokus nicht so gut wie bei den Canikons
- Kein Autofokus beim Filmen
Schluss:
- Pentax baut sehr gute Kameras
- Der Verschluss ist schnell geworden (ausser Blitz-Synchronisation)
- Autofokus besser aber noch nicht auf Augenhöhe mit Canikon
- Samsung baut schlechte Bildsensoren oder die Software ist nicht auf dem Level mit Canikon (Sony produziert z. B. mit dem gleichen Sensoren wie Canikon deutlich schlechtere Bilder bei hohen ISO-Zahlen als diese).

Leider bin ich von der Kamera als Gesamtpaket noch nicht ganz überzeugt ... Ich hoffe, bald eine Kamera in den Händen zu halten.

Trotzdem suche ich Alternativen (z. B. Nikon D90 oder D300s).

Neue Version von Panoramastudio

Lange Zeit war es ruhig geworden um dieses Software. Jetzt hat der Autor eine neue Version (2.0.X) herausgegeben. Ich habe diese sogleich ge"updatet". Das lohnt sich eindeutig, die erstellten Panoramen gelingen perfekt, die Genauigkeit ist hoch und vor allem der Ausgleich der Helligkeit der einzelnen Bilder scheint noch besser zu funktionieren. Für mich bleibt das Programm die erste Wahl bei der Erstellung von Panoramen.

Sonntag, 14. Juni 2009

Geringe Tiefenschärfe bei Weitwinkelaufnahmen


Da bin ich doch im Internet über etwas gestolpert: Jemand hat Bilder präsentiert, welche eine ganz geringe Tiefenschärfe haben, aber aussehen, wie Bilder, welche mit einem Weitwinkelobjektiv gemacht wurden. Da gibt es aber eine Blende 1 nicht, schon gar nicht 0.9. Wie macht man trotzdem solche Bilder?
Man macht mehrere Bilder mit einem Teleobjektiv mit geringer Blende und setzt diese als Panorama zusammen. Funktioniert.
Gut - könnte man auch in der Bildbearbeitung machen. Das ist aber trotzdem ein interessanter Ansatz.

Samstag, 23. Mai 2009

Einstieg in die Digitalfotografie

Einstieg in die digitale Potografie
So sah mein Einstieg in die digitale Fotografie statt. Nur würde ich heute vielleicht doch wieder eine Canon Kompakt-Kamera kaufen. Wegen einer fehlerhaften Kamera soll man nicht alle ignorieren. In der Zwischenzeit stehen in unserem Gestell weitere defekte Exemplare verschiedener Hersteller. Man bekommt den Eindruck, dass die Kameras so hergestellt werden, dass sie maximal 3 Jahre problemlos funktionieren :( .
1 Sony Cybershot DSC W-12 mit Stromversorgungsproblemen
2 Finepix mit je einem Objektiv, welches sich nicht mehr einzieht
So gesehen steht die Canon in guter Gesellschaft. Die Kameras haben jetzt doch genug Pixel. Zeit, sich um die Qualität der Kameras zu kümmern?

Donnerstag, 21. Mai 2009

Pentax K-7

Die Gerüchte schossen in den letzten Wochen ins Kraut. Zuerst sickerten unscharfe Bilder durch, dann immer mehr Details und immer perfektere Bilder. Die Hoffnung wuchs, dass die K-7 eine gute Kamera wird, wie das vor 2,5 Jahren mit K10D der Fall war. Auf den ersten Blick sieht die neu eingeführte Pentax K-7 für Kamera-Enthusiasten vielversprechend aus. Die K-7 scheint in jeder Hinsicht ein grosser Schritt nach vorn zu sein. Die Kamera ist kompakt und sehr funktional aufgebaut. Pentax hat eine ziemlich kleine, kompakte Kamera hergestellt, die ein wertiges Gehäuse mit einem Stahl-Kern und einem Aluminium-Magnesium-Äusseren hat. Das Gehäuse hat 77 Dichtungen, so dass die Kamera gegen Wasser, Staub und extreme Temperaturen gut geschützt ist.
Weitere Details (Verbesserungen gegenüber K10D, K20D):
  • Ein 14,6-Megapixel-Sensor, mit höherer ISO-Leistung (bis ISO 6400) und hoffentlich geringerem Rauschen.
  • Große 3-Zoll, Auflösung 921k
  • beweglicher Bildsensor für Shake Reduction und mit der Möglichkeit, die Bildlage manuell zu korrigieren.
  • 100% Sucher Abdeckung
  • Wasserwaage im Sucher
  • 3 shot Kamera HDR
  • Eingebaute Filter
  • 5/2 FPS
  • 720p/1080i und High-Definition-Video-Aufnahme, das Pentax K-7 Bild-Stabilisierungssystem bleibt dabei aktiv.
  • Die Set-Objektive sind spritzwasser- und staubgeschützt (vielleicht auch wassergeschützt!?).
Schade, dass der HDR-Modus noch nicht so umgesetzt ist, wie ich das schon bei der K10D vorgeschlagen habe: Die Kamera
  • hebt den Spiegel
  • nimmt vom Sensor 3 Bilder mit unterschiedlichen Belichtungen (z. B. 1/2000, 1/500, 1/125). Das dauert dann insgesamt ca. 1/60 Sek. anschliessend wird der Spiegel wieder geschlossen und die Bilder werden verrechnet oder gespeichert. So wie ich das bei der K-7 verstanden habe, wird der Spiegel geöffnet, dann werden 3 herkömmliche Bilder gemacht, diese werden dann zu einem JPEG-Bild verrechnet. So bewegen sich Gegenstände deutlich mehr als bei meiner Idee.
Andere Details:
  • Schade auch, dass die Synchronisationgeschwindigkeit bei Blitzaufnahmen bei 1/180 Sek bleibt. Dafür gibt es eine Synchronisationsbuchse für Blitzanlagen.
  • Das Geräusch des Verschlusses soll deutlich leiser sein als bei der K10D.
Mehr Informationen bei
Ricehigh's Blog,
PENTAX DSLRs ,
K-Rumors,
Digitalkamera,
OK1000 Pentax oder bei
chasing light...

Montag, 18. Mai 2009

Panorama-Fotografien

Für die Erstellung von Panoramaotos verwende ich in der Regel die Software "Panorama-Studio". In der Zeitschrift "Chip Foto-Video 6.2009" hat dieses Programm nur 3 von 5 Punkten. Keine Ahnung, wie diese Wertung zustande kam, im Text jedenfalls lässt sich nichts Negatives finden. Mich jedenfalls überzeugen die Resultate mit dieser Software.
Wichtig beim Fotografieren: Ich richte die Kamera 90 Grad zur Sonne aus und messe die Belichtungsdaten. Diese stelle ich dann im manuellen Modus ein. Die Bilder sollten sich dann ca. 1/4 überlappen. Wenn noch die Höhe gehalten wird, dann steht einem guten Panorama nichts im Weg. Bei der Pentax K10D kann man noch eine Belichtungskorrektur von einer halben Blende in den Minusbereich mitgeben. Bei der K-m ist das nicht nötig.

Freitag, 8. Mai 2009

Vergleich Pentax K10D und Pentax k-m

Wenn Bilder einer Pentax K10D in Lightroom abgedunkelt werden, dann erscheint die blaue Farbe des Himmels häufig hellblau bis türkis. Das ist recht hässlich. Ich bin deshalb dazu übergegangen, grundsätzlich eine halbe bis eine Blende zu knapp zu belichten. Dann muss ich die Bilder in der Regel eher hell machen. Das ist dann kein Problem. Abblenden kann man die Bilder der K10D generell schlecht.
Bei der Pentax K-m ist das nicht so stark der Fall. Man kann die Bilder bis zu 3 Blenden dunkler machen, bevor dieser Effekt eintritt. Das obwohl offenbar ein sehr ähnlicher Chip verwendet wird. Schade, dass es kein Upgrade der Firmware für die K10D mehr gibt.

Montag, 13. April 2009

HDR mit der Pentax K10 D und Photomatix

Das Erstellen von HDR-Bildern fällt mit der K10D besonders leicht. Mit dem Daumen einen Druck auf den entsprechenden Knopf und mit dem Drehrad die Anzahl der Bilder und den Blendenabstand einstellen. Das ist alles. Die Bedienung der Pentax ist verblüffend einfach und logisch. Die Bilder werden dann mit Photomatix weiter bearbeitet, wobei ich mit der Einstellung "Fusion" gute Resultate erzeugen konnte. Meist mache ich 3 Bilder mit 2 Blenden Abstand.

Sonntag, 12. April 2009

Lightroom 2.3 und Netbooks

Lightroom 2 läuft problemlos auf dem Asus 1000H Netbook. Die Bilder werden relativ rasch importiert und die wichtigsten Einstellungen können gut vorgenommen werden. Die Oberfläche von Lightroom ist in weiten Bereichen anpassbar, auch an einen Bildschirm mit 1024*600 Punkten. Nur beim Import muss man kurzfristig auf 1024*768 umstellen, damit man die OK-Schaltfläche erreicht.
Die Möglichkeiten der Software sind einfach umwerfend. Es wäre super, wenn man die Bilder nach Scheimpflug in der Software entzerren könnte. Ich vermisse auch die Möglichkeit, die Verzerrungen der Objektive auszugleichen.
Nicht ganz zufrieden bin ich mit der Korrektur des Bildrauschens. Da meine Kamera (Pentax k10D) macht jenseits von ISO 400 nicht so gute Bilder, deshalb vermutlich der Wunsch nach einer besseren Korrektur des Bildrauschens.

Stromverbrauch der Pentax K10D

Auf einer längeren Reise in Südamerika habe ich das Ladegerät in einem Mietauto vergessen. Da wurde ich etwas bleich, weil nach ca. 4 Wochen vor uns lagen und erst 1 Woche hinter uns. Im Internet habe ich vor der Reise 2 Billig-Akkus gekauft, später noch einen "richtigen" im Fachgeschäft. Mit den 4 Akkus habe ich mit locker über die Runden gebracht und noch fast 1800 Fotos gemacht. Die billigen waren gut für etwas mehr als 200 Bilder, die "richtigen" schafften mehr als 700.
Allerdings habe ich die Bilder nie auf der Kamera angeschaut und immer mit dem Netbook auf die Harddisk kopiert. Die Stromversorgung ist super! So muss es sein.

Sensorreinigung bei der Pentax K10D

Die automatische Reinigung des Sensors funktioniert nach meinen Erfahrungen nicht so, wie ich mir das Vorstelle. Ich habe mit deshalb einen Pinsel beschafft, welcher statisch aufgeladen werden kann. Damit können der Spiegel und der Bildsensor gereinigt werden. Wenigstens etwas. Reste von Staub und Salz bleiben. Schmutz am Prima geht noch schlechter weg. Ich denke, ich werde die Kamera mal beim Hersteller reinigen lassen.

Blitzen mit der Pentax K10D

Ich habe die Kamera mit einem Sigma 18-200 mm Objektiv gekauft. Später kam ein Pentax-Blitz (360FGZ) dazu. Leider waren die Bilder, welche ich mit dem Blitz gemacht habe, meist unbrauchbar. Recherchen im Internet haben das Resultat ergeben, dass einige andere Benutzer ähnliche Probleme haben. Eine Lösung fand ich nicht. Ich habe begonnen, Bilder ohne Blitz zu machen.
Ich habe weitere Objektive gekauft und irgendwann habe ich dann wieder mal den Blitz genommen. Zufällig war ein anderes Objektiv an der Kamera. Und siehe da, das erste Foto war gut. Ich dachte "Zufall". Weiter Bilder gelangen ebenfalls. Zurück zum Sigma 18-200 mm. Die Bilder waren wieder unbrauchbar. Könnte das am Objektiv liegen? Verschiedene Versuche scheinen diese Vermutung zu bestätigen.
Ich weiss jetzt, dass ich mit allen Objektiven gute Blitzfotos machen kann, ausser mit dem Sigma 18-200 mm. Mit den Sigma-Objektiven 2.8/90mm, 1.4/30mm und 2.8/70-200 mm klappt es.
Allerdings habe ich keine Ahnung, woran das liegt.